Nein, nicht falsch verstehen, bei mir ist die Werftgarantie bereits seit längerem Abgelaufen.

Aber meine Uhr hatte doch tatsächlich noch welche als sie unvermittelt stehen blieb. Naja, eigentlich blieb sie nicht wirklich stehen, sondern nur wenn sie nicht getragen wurde.
Das sei so aber gar nicht normal meinte der freundliche Kundendienstchef der deutschen Hertsellerfirma, ich solle das gute Stück doch mal schicken. Geraten bekommen und auch schweren Herzens getan. Und nach einiger banger Wartezeit kam der erlösende Anruf meines liebsten Lieblingslogistikunternehmens. Ganz sein amerikanisches QM Handbuch abarbeitend verlangte der Mensch eine Ausfuhrbescheinigung von mir, welche ich nicht besass. Glücklicherweise gab es sich auch mit dem Kassenzettel der Post zufrieden und war willens mir die Uhr zu liefern.
Wie gross war die Freude, als das Teil wieder da war.
Wie gross war die Trübsal am anderen Morgen als die Uhr schon wieder stand.
Wie gebührend irritiert der deutsche Uhrmachermeister als er vom erneuten Fehler hörte.
Also gut, ich weiss ja jetzt wies geht und diesmal wollte ich die Ausfuhrbescheinigung auch ganz bestimmt aufheben, doch ehrlich und ganz ganz wirklich.

Sie war natürlich weg als mein Freund vom Logistikunternehmen anrief. Es war der gleiche wie beim ersten Mal. Nur diesmal hatte der Dialog Qualitäten des absurden Theaters, die weder Becket, Ionescu oder auch Valetin besser hinbekommen hätten.

- Ich brauche dann noch eine Exortbescheinigung.
- Ich habe keine Exportbescheinigung und auch keine Postquittung mehr, die sind leider verloren gegangen. Was kann man denn da machen.
- Ich brauche aber eine Exprotbescheinigung.
- Ich habe aber, wie eben erwähnt keine Exportbescheinigung und auch keinen Kassenzettel von der Post mehr. Gibt es denn eine andere Möglichkeit.
- Damit ich die Uhr durch den Zoll bekomme brauche ich eine Exportbescheinigung.
- Jaa, aber wenn ich die doch nicht habe...
- Eine Exportbescheinigung oder Du musst auf die Uhr Zoll und Steuer zahlen.
- Aber die Uhr wurde doch schon einmal zollfrei nach NZ eingeführt, die muss ich nicht mehr verzollen.
- Wenn ich keine Exportbescheinigung habe...
- Wer entscheidet denn das was mit der Uhr passiert?
- Der Zoll und der will eine Exportbescheinigung.
(ungefähr an der Stelle war ich versucht dem armen Wicht das Teefonohr taub zu brüllen, sollte er noch einmal Exportbescheinigung AARRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRGGGGGGGGGGGHHHHHHHHHHHHHHHH! wer hat hier das E-Wort benutzt?)

Schlesslich konnt ich ihn davon überzeugen, dass er mir sofort eine Kopie aller Frachtpapiere mailt, damit ich einfach mal ganz unschuldig in Dunedin den Zoll befragen kann.
Am nächsten Tag bekam ich dann einen scheinheiligen Anruf ob denn die Mail angekommen wäre (war sie natürlich nicht).
Aber am Montag hatte ich dann die Mail und auch noch eine Eingangsbestätigung aus Deutschland gefunden. Damit bewaffnet rief ich beim Zoll an. Etwa 60 Sekunden später wusste ich, dass man ja eigentlich eine Ausfuhrbescheinigung bräuchte, aber wenn die nun mal verloren ist man eben einen anderen Weg finden müsse das Problem zu lösen.
Weitere 30 Minuten später verliess ich das Zollhaus auch schon wieder und war nun stolzer Besitzer einer "Delivery Order", welche von der ausgesprochen höflichen und zuvorkommenden Zolldame auch schon an ups gefayt ward. "Ruf da aber sicherheitshalber nochmal an, ob die die auch wirklich bekommen haben".

Und was lerne ich daraus:
Ein staatliche Kontroll- und Exekutivbehörde sollte Kundenorientirungsseminare für ein Dienstleistungsunternehmen halten.
Wir sind wirklich auf der verkehrten Seite der Welt gelandet...

Und über den zweiten Garantiefall schreibe ich demnächstens, diesmal reicht hoffentlich Auckland und die Garantie muss nicht über Sangiuliano Milanese abgewickelt werden. Und wer mir jetzt sagen kann was man mit Dingen, die Sangiuliano Milanese produziert werden produziert darf an deren Produken teilhaben.